Anaerober Abbau im Faulschlamm

DIN EN ISO 11734, OECD 311 bzw. Verordnung (EG) Nr. 440/2008, C.43

Transfusionsflaschen mit Buthylstopfen
Transfusionsflaschen mit Buthylstopfen
Inkubation der Flaschen im Wasserbad bei 35°C
Inkubation der Flaschen im Wasserbad bei 35°C
Überdruckbestimmung durch Anstechen der Septen
Überdruckbestimmung durch Anstechen der Septen

Prinzip

Erfassung der anaeroben biologischen Abbaubarkeit im Faulschlamm - Verfahren durch Messung der Biogasproduktion.

Kurzbeschreibung

Gewaschener verdünnter Faulschlamm wird zusammen mit der Prüfsubstanz und mineralischem Medium in geschlossenen Flaschen über etwa 60 Tage inkubiert. Die Produktion von Biogas (Kohlenstoffdioxid und Methan) wird über den Gasdruck in den Flaschen bestimmt. Der Anteil des CO2 welcher sich in der Wasserphase löst oder in Carbonate umwandelt, wird am Ende des Tests über eine Messung des anorganischen Kohlenstoffs (IC) erfasst.

Der biologische Abbau errechnet sich aus dem Verhältnis des beim Abbau der Prüfsubstanz insgesamt gebildeten Kohlenstoff (korrigiert um den Blindwert des Inokulums) zum berechneten oder gemessenen Kohlenstoffgehalt der Prüfsubstanz.

Zusätzliche Informationen zum biologischen Primärabbau können durch spezifische Analysen zu Beginn und Ende des Tests erhalten werden.

Substanzeigenschaften

Der Test ist sowohl für wasserlösliche als auch für wasserunlösliche Substanzen geeignet. Für flüchtige Substanzen muss das Testverfahren gegebenenfalls angepasst werden.