Auswirkungen von Änderungen zur Biozid-Produkte-Richtlinie 98/8/EC über das Inverkehrbringen von Biozid-Produkten

Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt, EU:284375-2007, Laufzeit 12/2007 - 08/2008

Auftraggeber:

Europäische Kommission, DG Environment

Durchführung:

Risk & Policy Analysts Ltd., Loddon, UK, Jan Vernon (Projektleitung)

Hydrotox GmbH, Stefan Gartiser

Milieu Ltd, Brussels, Esther Pozo

Projektlaufzeit:

Dezember 2007 – August 2008

Projektbeschreibung:

Ziel der Studie ist es, die Europäische Kommission bei der Erarbeitung von Vorschlägen zur Änderung der Biozid-Produkte-Richtlinie 98/8/EC über das Inverkehrbringen von Biozid-Produkten (BPR) zu unterstützen. Das Projekt baut unmittelbar auf der Studie zu den Auswirkungen der Umsetzung der BPR auf, in der mehrere Vorschläge zu Änderungen beschrieben werden. Ziel der neuen Studie ist es nun, die Auswirkungen möglicher Änderungen zur BPR zu analysieren. Hierzu werden die direkten und indirekten positiven und negativen Auswirkungen einer Reihe regulativer Optionen, die zur Lösung aktuell auftretender Probleme und Mängel der BPR von verschiedenen Akteuren vorgeschlagen wurden, untersucht. Zu den Akteuren werden die Industrie, insbesondere Klein- und Mittelständische Unternehmen, die zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten, Formulierer und Anwender von Biozid-Produkten gezählt. Die zu untersuchenden regulativen Optionen zielen auf fünf Hauptthemen:

- Anwendungsbereich der Richtlinie
- Produktzulassung
- Gemeinsame Nutzung von Daten
- Datenanforderungen und
- Gebühren der Mitgliedstaaten zur Umsetzung der Richtlinie

Für jedes dieser Hauptthemen werden eine Reihe regulativer Optionen analysiert, einschließlich der Option, “keine Maßnahmen” durchzuführen (außer geringfügiger Verbesserungen zur Verdeutlichung und zur Verringerung von Reibungsverlusten, die durch die Kommission eingebracht werden könnten). Das Arbeitsprogramm der neuen Studie besteht aus der Identifizierung der zu behandelnden Themen, der Ausarbeitung und Verbesserung der regulativen Optionen, der Auswahl der wichtigsten Akteure, der Analyse der Auswirkungen auf Ökonomie, Sozialwesen und die Umwelt, und der Konsultation der verschiedenen Akteure. Der Entwurf des Abschlussberichtes soll bis August 2008 fertig gestellt werden. In der neuen Studie soll eine zielgerichtete Beratung mit wichtigen Akteuren innerhalb der gesamten Lieferkette für ausgewählte Sektoren durchgeführt werden, um Datenlücken zu schließen und offene Punkte und Optionen zu überprüfen, die Antworten und Meinungen der Akteure zu den einzelnen regulativen Optionen zu verifizieren sowie um detaillierte Angaben zu den Auswirkungen zu erhalten.

Weitere Informationen:

Der Abschlussbericht kann hier heruntergeladen werden.

Ansprechpartner:

Dr. Sefan Gartiser
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailGartiser(at)hydrotox.de
Tel: +49-(0)761-45512-24