Ökotoxikologische Evaluierung von Abwasser "Whole Effluent Assessment"

UBA, FKZ 201 19 304 und FKZ 205 44 324/01, Laufzeit 2001 – 2007

Einsatz wirkungsbezogener Methoden zur Bewertung und Kontrolle von Abwässern von industriellen Anlagen - Mitgestaltung der Aktivitäten im Rahmen von OSPAR

Untersuchung der Eignung von Biotestverfahren (u.a.) zur Abwasserkontrolle im Rahmen von OSPAR zur Umsetzung der Strategie für gefährliche Stoffe

Auftraggeber:

Umweltbundesamt (FKZ 20119304 und FKZ 205 44 324/01)

Durchführung:

Hydrotox GmbH, Stefan Gartiser (Projektleitung)

Projektlaufzeit:

07/2001 – 12/2003 und 11/2005 – 04/2007

Frühere Arbeiten

Im Sommer 1999 wurde die Hydrotox GmbH vom Umweltbundesamt beauftragt, eine Entwurfsfassung des Hintergrundpapieres zum Thema "Ecotoxicological Evaluation of Wastewater within Whole Effluent Assessment" zu erstellen, In diesem Dokument werden die zur Verfügung stehenden biologischen Testmethoden zur Bewertung von Abwasserproben und die in den Vertragsstaaten vorliegenden Erfahrungen und Untersuchungsstrategien zusammengefasst.

Report 117: OSPAR Background Document concerning the Elaboration of Programmes and Measures relating to Whole Effluent Assessment

Darauf aufbauend arbeitete Stefan Gartiser im Rahmen mehrerer Projekte des Umweltbundesamtes in der OSPAR-Expertengruppe "Whole Effluent Assessment" mit, um Konzepte für den möglichen Einsatz von Biotests in der Abwasserbeschreibung und -kontrolle mitzugestalten.

Zusammenfassung Abschlussbericht FKZ 20119304

Im Rahmen des abgeschlossenen Forschungsprojektes wurde die Arbeit des Umweltbundesamtes in der Entwicklung eines Konzeptes zur wirkungsbezogenen Abwasseruntersuchung (hier zusammengefasst als „Whole Effluent Assessment“ (WEA)) im Rahmen des Meeresschutz-abkommens OSPAR (Oslo und Paris Konventionen) begleitet. Ziel ist es dort, Abwasserproben anhand ihrer Persistenz, ihres Bioakkumulationspotentials und ihrer Toxizität (Ökotoxizität, Gentoxizität/Mutagenität, endokrine Wirkungen) zu bewerten. Hierzu fand eine Mitarbeit in der speziell eingerichteten international besetzten OSPAR-WEA-Expertengruppe statt. Es wurden Hintergrundberichte zu den vorhandenen Untersuchungsmethoden in den Bereichen "Gentoxizität" und "endokrine Wirkungen" erstellt und Beiträge bzw. Kommentare zu anderen OSPAR-Berichten (u.a. "Abbaubarkeit und Persistenz") verfasst. Des Weiteren wurde der deutsche Beitrag eines ersten OSPAR-WEA "Demonstrationsprogramms" organisatorisch vorbereitet und experimentell sowie in der weitergehenden Auswertung abgewickelt. Insgesamt 4 Abwasserproben wurden untersucht. Derzeit werden verschiedene Strategien zur Anwendung von WEA diskutiert, die sowohl emissions- als auch immisionsbezogene Kriterien beinhalten. Der in Deutschland favorisierte emissionsbezogene Ansatz hat sich in der Vergangenheit bewährt und folgt dem Vorsorgeprinzip. Es wurde ein Vorschlag zur Einbindung der Persistenz und Bioakkumulation in das vorhandene System erarbeitet. Bei Anwendung eines immissionsbezogenen Ansatzes auf Basis eines PEC/PNEC-Vergleichs sollten dieselben Maßstäbe wie bei der Ableitung von Umweltqualitätsnormen für prioritäre Stoffe angelegt werden. Dies bedeutet, dass eine Testbatterie eingesetzt, Sicherheitsfaktoren angewendet und die PEC-Abschätzung auf den Niedrigwasserabfluss bezogen werden sollte. WEA könnte in der künftigen Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie als Konzept zur Detektion und Emissionsbegrenzung prioritärer Stoffe, die nicht durch die chemische Routineanalytik erfasst werden, an Bedeutung gewinnen.

Die Ergebnisse wurden in deutsch- und englischsprachigen Zeitschriften veröffentlicht:

  • Gartiser et al.: Results of a "Whole Effluent Assessment" study from different industrial sectors in Germany according to OSPAR’s WEA strategy. J. Environ. Monit. 11, 359–369 (2009).
  • Gartiser: Einsatz wirkungsbezogener Methoden zur Bewertung und Kontrolle von Industrieabwässern im Rahmen von OSPAR-Aktivitäten. KA Abwasser Abfall 54 (2007), H. 11, 1146-1155.

Die wichtigsten Arbeitsergebnisse der OSPAR-WEA Arbeitsgruppe können von der OSPAR-Webseite (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ospar.org) heruntergeladen werden:

Leitet Herunterladen der Datei einReport 219 (2005): Whole Effluent Assessment Report (containing the results of the practical study programme 2003 and the background document on degradability and liability to bioaccumulate – Methods used in whole effluent assessment)

Leitet Herunterladen der Datei einReport 174 (2003): Survey of the use of effect related methods to assess and monitor wastewater discharges - Testing of endocrine effects

Leitet Herunterladen der Datei einReport 156 (2002): Survey on Genotoxicity Test Methods for the Evaluation of Waste Water within Whole Effluent Assessment

Leitet Herunterladen der Datei einReport 315 (2007): OSPAR Practical Study 2005 on Whole Effluent Assessment

Leitet Herunterladen der Datei einReport 316 (2007): OSPAR’s practical Guidance Document on Whole Effluent Assessment

Ansprechpartner

Dr. Sefan Gartiser
e-mail: Gartiser(at)hydrotox.de
Tel.: +49-(0)761-45512-24