Abwasserbelastende Stoffe und Abwassersituationen in Kliniken - chemische und ökotoxikologische Untersuchungen

UBA FKZ: 102 06 514, Laufzeit 1992 bis 1995

Abwasserbelastende Stoffe und Abwassersituation in Kliniken - chemische und ökotoxikologische Untersuchungen

Forschungsprojekt im Auftrag des Umweltbundesamtes Berlin in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg, F + E 102 06 514, UBA-Texte 74/95, August 1995

Es wurden 42 Krankenhausabwasserproben aus verschiedenen Bereichen mit chemischen Parametern und biologischen Testverfahren (Daphnientest, Leuchtbakterientest, Ames-Test und Hamsterzelltest) untersucht. Parallel hierzu wurden die Verbräuche wichtiger abwasserrelevanter Produktgruppen bilanziert. Der Wasserverbrauch der Krankenhäuser streut in einem weiten Bereich und beeinflußt maßgeblich die Abwasserbeschaffenheit. Die Werte der chemischen Parameter lagen überwiegend in einem mit kommunalem Abwasser vergleichbaren Bereich. Die AOX-Konzentrationen waren deutlich erhöht. Die Bilanzierung ergab, daß jodhaltige Röntgenkontrastmittel einen großen Anteil an der AOX-Fracht haben. Die Ökotoxizität der Gesamt- und Laborabwasserproben war teilweise sehr hoch. 5 von 23 Proben aus dem klinischen Bereich und 7 von 9 Laborabwasserproben erwiesen sich im Ames-Test bzw. Hamsterzelltest als eindeutig mutagen. Die Herkunft der Mutagenität konnte nicht eindeutig geklärt werden.